Rottnest Island: Quokkas und Traumstrände

Ein Highlight zum Start

Um unseren ersten kompletten Tag in Australien angemessen zu verbringen, haben wir direkt ein Highlight ausgewählt: Rottnest Island. Eine kleine Insel in der Nähe von Perth, 20 Kilometer westlich von Fremantle. Die Insel ist bei Einheimischen und Touristen ein beliebtes Ausflugsziel. Mehrere Fähren pendeln täglich hin und her.

Neben der atemberaubenden Landschaft hat Rottnest Island eine interessante Tierwelt zu bieten. Hier lebt beispielsweise das überaus niedlich Kurzschwanzkänguru, besser bekannt als Quokka. Auf dem australischen Festland ist es kaum noch anzutreffen, doch auf Rottnest Island ist die Population stabil.

Von den ersten europäischen Entdeckern der Insel wurden die Quokkas für große Ratten gehalten. So gab man der Insel ursprünglich den niederländischen Namen Rotte nest – Rattennest. Daraus wurde dann später Rottnest Island.

Kurzer Spaziergang durch Fremantle

Wir besorgten uns in Perth einen Mietwagen und fuhren in den Hafenort Fremantle. Da wir sehr früh dran waren, konnten wir noch etwas durch das Hafengebiet spazieren. Und durch Zufall kamen wir dann auch an einer Kunstinstallation am Ende der High Street vorbei: Arcs d’Éllipses. Das Werk von Felice Varini ist eine wirklich schöne optische Illusion.

Mit dem Schiff nach Rottnest Island

Mit der Fähre sind wir dann in weniger als 30 Minuten von Fremantle nach Rottnest Island gefahren. Die von uns gewählte Reederei Rottnest Express hat Leihfahrräder im Angebot. So kann man die Insel perfekt auf eigene Faust erkunden. Alternativ könnte man eine Rundfahrt mit dem Bus machen. Wir haben uns natürlich für die Fahrräder entschieden. Unabhängigkeit zahlt sich fast immer aus.

Quokkas und Traumstrände

Anders als wir aus der Ferne dachten, war Rottnest Island nicht wirklich flach. Es ging sehr oft auf und ab. Und der Gegenwind hat selbst die sanften Steigungen wie Berge wirken lassen. Da man aber ohnehin alle hundert Meter anhielt, um Quokkas oder die schöne Landschaft zu beobachten, hielt sich die Erschöpfung in Grenzen.

Die Strände waren wirklich ein Traum! Weißer Sand, türkis-blaues Wasser, Riffe und Felsen. Die Vegetation auf Rottnest Island ist sehr üppig und alles ist leuchtend grün.

Übertroffen wurde die schöne Landschaft einzig durch die putzigen Quokkas. Sie ließen sich ganz friedlich aus nächster Nähe fotografieren. Einige versuchten an den Proviant in unseren Rucksäcken zu kommen. Auch wenn es sehr verlockend war: wilde Tiere sollte man niemals füttern!

Auf der Rückfahrt zum Fähranleger hatten wir dann endlich Rückenwind. Wir saßen noch ein Zeit am Strand, schauten über den Ozean Richtung Perth und warteten auf unsere Fähre.

Hat dir unser Artikel gefallen?

Willst du uns einfach nur grüßen? Oder hast du Kritik und Anregungen? Prima! Schreib uns einen Kommentar.
Wir freuen uns über deinen Beitrag!

Eine Antwort zu “Rottnest Island: Quokkas und Traumstrände”

  1. Wunderschöne Landschaft, die Tierchen na ja, nicht so schön, weil die wirklich wie verwandte von Raten aussehen. Ihr beiden dafür glücklich und zufrieden, was mich natürlich sehr freut.
    Viele wunderschöne Erlebnisse in eurem weiter Weg durch Australien wünsche ich euch und nur schönes Wetter. LG Mama-Irene.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.